Michael Ruhnke: Otterzeit

Ich gehöre zum Schmetterlings-Klan.
Zwar kann ich nicht fliegen, aber dafür umso besser nagen! Und ich nage gern! Das weiß jeder, der zum Schmetterlings- Klan gehört!
Letztens habe ich ein Naturschutzgebiet benagt.
Das war aufregend! Richtig aufregend! So viele Bäume, so viele Bäche und Flüsse! Ich konnte es einfach nicht lassen! Ich kramte meinen Zahnspitzer aus meiner Reisetasche hervor und spitzte meine Zähne. Eine halbe Stunde nur, dann waren sie gerichtet. Ich zählte kurz nach und – tatsächlich alle noch da! In Reih´ und Glied standen sie fein säuberlich in meinem Maul bereit. Jetzt musste ich sie nur noch putzen! Kurzerhand stürzte ich mich auf eine alte Eiche und raspelte sie in Minuten weg. Jetzt waren sie sauber! Blitzblank! Sie strahlten und blitzten um die Wette, dass es eine Freude war, sie im Wasserspiegel zu betrachten!
Es stört mich ja sonst nicht, wenn mir ein Jäger bei der Zahnpflege zusieht, aber damals, im Naturschutzgebiet habe ich ihn kurzerhand – weggeraspelt. Er hatte mich ausgelacht, weil ich Zahnpflege betrieb! Ich sei übertrieben sauber!
„Übetreib´ es nicht!“, rief er mir zu und schon war es um ihn geschehen.
Ich bin ein freundlicher Otter und niemand soll mir nachsagen, ich wäre unfreundlich! Aber in dem Naturschutzgebiet – ich weiß auch nicht! Irgendwie wurde ich da ganz verbissen!
Ich lief ein Stück am Bach entlang und da entdeckte ich es: das Dreieck. Es war rot umrandet, stand auf einem silbernen Ast und erschreckte mich. Roter Rand, innen weiß und ein Otter war darauf zu sehen, der mit einem roten Balken zweimal durchgestrichen war! Rot erschreckt mich und so lief ich eilig weiter. Ich roch nämlich einen süßen Tümpel! Gerade wollte ich zufrieden hineinspringen, da sah ich wieder ein Dreieck: rot umrandet mit einem Otter, roter Balken darüber! Gleich zweimal! Entsetzt lief ich davon und wollte mich hinter einer Buche verstecken. Aber: meine Zähne waren frisch gespitzt und ich musste unbedingt nagen! Doch, wie ich sie erreiche, ein Dreieck… .
Ich lief kreuz und quer durch das Naturschutzgebiet, stieß immer öfter auf diese Dreiecke, bis plötzlich ihre Farbe wechselte: statt rotes Dreieck, nun grünes Dreieck! Und in der Mitte – ein großer schwarzer Raubvogel! Mich packte es von allen Seiten – die Angst! Überall diese Zeichen und Regeln! Was sollte das? Ich dachte ich befände mich in einem Naturschutzgebiet! Ich wurde fast verrückt! Ich kam mir eingequetscht vor! Wie in einem Käfig! Meine Zähne begannen zu kribbeln! Mein Verstand setzte aus!

Einige Zeit später wachte ich aus meinem Dämmerzustand wieder auf und was ich jetzt sah, verwunderte mich: überall in dem Naturschutzgebiet umgenagte Dreiecke auf silbernen Ästen! Rote und grüne Dreiecke!
Und, ja, und: ein weggeraspelter Jäger.
Aber: ich gehöre zum Schmetterlings- Klan. Und die wissen: ich bin nun mal so! Das weiß jeder, der zum Schmetterlings- Klan gehört!

Michael Ruhnke
-Alle Rechte liegen beim Autor-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.