Tina Schnatz: Dummyfieber


Dummyarbeit ist mehr als das Apportieren von Bällchen. Und nicht nur Jagdhunde können an solider Dummyarbeit Gefallen finden. Das kann niemand besser zeigen als eine Hundeschulbesitzerin, die Dummyarbeit anbietet. Tina Schnatz Buch ist bei „Ein Mensch Hund Buch“ erschienen, einem kleinen praxisorientiertem Verlag, der ebenfalls solide Erfahrungen in der Arbeit mit Hunden aufweist.
„Dummyfieber“ (978-3981604740) enthält alles, was sowohl Neueinsteiger wie auch Fortgeschrittene, die diesen Hundesport betreiben möchten, brauchen. Zunächst erläutert Schnatz, warum Dummyarbeit eine geeignete Beschäftigung für jeden Hund ist. Fast alle Hunde haben die Veranlagung zum Jagen, und wenn nicht das, so doch den Willen mit ihren Rudelführern zusammen zu arbeiten. Diese Grundbedürfnisse kann der Dummysport wunderbar erfüllen und festigt mit den Aufgaben zugleich die Bindung des Hundes an den Menschen, so dass er in vielen Situationen ansprechbarer wird. Auch Untugenden wie das Zerren an der Leine werden durch die Dummyarbeit, wenn man sie in kleinen Schritten aufbaut, wegtrainiert. Tina Schnatz beschreibet nach einem ausführlichen Kapitel zur Lerntheorie bei Hunden, die auf positiver Bestärkung beruhen sollte, einzelne Grundlagen des Dummytrainings, bevor sie zur hohen Schule dieser Hundesportart kommt. Einweisen, Markieren, Verlorensuche und mehr. Auch wer nicht das ganze Programm durchlaufen will, wird viele herausfordernde Angebote finden, die ihm und seinem Hund spannende Übungsstunden bescheren.
Das Buch ist sachlich, klar formuliert, weist ausdrücklich auf Stolperstellen hin und enthält Grafiken und Fotos zur Veranschaulichung des Textes. „Dummyfieber“ ist seit Dezember 2016 für 24,90 Euro im Buchhandel erhältlich.

Folge und like uns: