Astrid Frank: Uli Unsichtbar

Preis: EUR 14,00
Bereits mit ihrem Buch „Enno Anders: Löwenzahn im Asphalt“ hat Astrid Frank sich auf die Seite der Schüler gestellt, die in der Schule Probleme haben. Während es bei Enno Anders um Lernprobleme geht, hat Uli ganz andere Sorgen. Da sein Vater eine neue Arbeit hat, zieht die Familie in die Stadt, weg von seinen Großeltern und dem Freunde-Quartett. Er ist noch nicht mal richtig angekommen, da hat er schon Heimweh, obwohl sein Zimmer im neuen Haus viel größer und schöner ist. Zum Glück aber lernt er gleich am Umzugswochenende die Zwillinge Petra und Niki kennen, die seine Nachbarn sind. Da sie auch in seine Klasse gehen, scheint der neue Schulanfang zu gelingen. Doch der schüchterne Uli bekommt vor der Klasse anstelle seines Namens nur ein „Uhu“ raus. Damit hat er seinen Spitznamen weg. Und der Junge ganz hinten lässt keine falsche Antwort von Uli aus, um ihn mit seinem neuen Namen aufzuziehen. Alle in der Klasse finden das lustig. Und die Zwillinge sind Uli auch keine Hilfe.

Astrid Frank schildert ausführlich wie Uli sich fühlt und beginnt, sich mehr und mehr in sich zurück zu ziehen. Ob er Petra und Niki noch als Freunde empfindet, weiß Uli nicht; die Lehrerin Frau Fröhlich scheint kaum etwas zu merken und seiner Mutter will Uli sich auch nicht anvertrauen. Wer weiß, wie diese ausweglose Situation geendet wäre, wenn nicht eine neue Mitschülerin in die Klasse gekommen wäre.

Gerade heute ist „Uli Unsichtbar“ ein wichtiges Buch für schüchterne Kinder und schlecht gesteuerte Klassen. Es dringt gekonnt in die Gefühlswelt der Kinder ein und zeigt ihre Hilflosigkeit und ihre Sorgen. Einerseits ist es schade, dass die Autorin dabei den wichtigsten Ansprechpartnern der Kinder, Eltern und Lehrer, keine Rolle lässt. Auf der anderen Seite aber zeigt sie, dass es möglich ist, als Kind anderen beizustehen und soziale Normen zu setzen. Nette Zugabe des Verlags Urachhaus: Ein Regelplakat für Klassen in Schreibschrift, das direkt aus der Geschichte entwickelt wurde. Regina Kehns Illustrationen geben dem ernsten Text eine heitere Note und deuten den guten Ausgang bereits leicht an.