Thorbeckes Vogel-Kalender 2022

Thorbecke ist zwar nicht unbedingt bekannt als Kalender-Verlag, aber auch sie gehören zu seinem Programm, das man vielleicht am besten mit Lebensart und Landlust umschreiben könnte. Jedes Jahr präsentiert er einige Kalender, die historisch illustriert sind. Kein Kalender erscheint zweimal nacheinander. Und so haben sich Freunde heimischer Vögel einige Jahre nach dem nun neu aufgelegten Vogelkalender sehnen müssen. Neben der Wiedersehensfreude aber mag vielleicht auch ein pädagogischer Aspekt dahinter stecken, denn nicht nur sind die heimischen Arten bedroht, auch ihre Kenntnis wird geringer. Eine forsa-Umfrage stellte fest, dass durchschnittlich nur sechs von 15 heimischen Vogelarten richtig erkannt wurden, und dies vor allem nur bei den Teilnehmern der höheren Semester. Kinder kannten oftmals nur vier von 15 Arten.

Mit dem hier vorgestellten Kalender lässt sich der Artenkenntnis auf die Sprünge helfen. Er ist historisch detailgetreu illustriert und deutet auch den Lebensraum und Nestbau der Vögel an. In den begleitenden Texten erfährt man viel Wissenswertes, wie z.B. dass die Rohrdommel mal einem Huhn, mal einem Reiher gleicht, weil sie ihren Hals  einziehen oder ausstrecken kann oder dass der selten gewordene Ziegenmelker, die Insekten unter den Ziegen wegfängt.

„Thorbeckes Vogel-Kalender 2022“ (ISBN: 978-3-7995-1500-9) ist etwas großer als das A4 Format, enthält eine stabile Spiralbindung und ist ein Wochen-Wandkalender mit insgesamt 56 Blättern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =