„Ohne Schein kein Sein“ könnte vielleicht die jugendsprachliche Umschreibung des bekannten Marxschen Theorems „Das Sein bestimmt das Bewusstsein“ lauten. „Ohne Schein kein Sein – Maria rettet Karl Marx“ ist der Titel eines Kinderbuchs aus dem Berliner Verlag edition SABA. Die etwa 10jährige Maria ist dabei die Heldin in nun bereits fünf vorliegenden Bänden. Von Berlin aus reist sie in die Vergangenheit.

In dem vorliegenden Band begegnet sie Karl Marx. Das ist nicht nur für sie interessant, sondern auch für den Philosophen, der dicke Zigarren raucht, ständig Pleite ist und Kinder über alles liebt. Er kann es kaum glauben, dass sein Portrait einen Hundert-Mark-Schein der ehemaligen DDR ziert. Nach dem, was Maria ihm erzählt, haben sich viele seiner Ideen verwirklicht: Zumindest in seinem Heimatland gibt es keine Kinderarbeit mehr, man hat die 5-Tage-Woche und Frauen sind gleichberechtigt. Doch gerade jener deutsche Staat, der sich seine Thesen auf die Fahnen schrieb, ist nach 40 Jahren gescheitert.

Maria ermöglicht den heranwachsenden Lesern eine Begegnung mit einem Philosophen, der ohne Zweifel seine Netze bis in die deutsche Gegenwart ausgeworfen hat. Die Autoren bemühen sich, Marx nicht nur mit seinen beiden wesentlichsten Werken dem „Kapital“ und dem „Kommunistischen Manifest“ darzustellen, sondern ihn auch als Menschen erlebbar zu machen. Sie zeigen, was seine Ideen bewirkt haben und hinterfragen sowohl die deutsche als auch die weltweite Gegenwart auf die Probleme hin, an denen er sich gerieben hat. Vielleicht wirkt er in ihrer Darstellung ein wenig zu stark wie ein Vater der DDR. Dennoch ist es vor allem anerkennenswert, dass ein Kinderbuchverlag neben Einstein, Mozart, Liebermann und Nofrete, die bereits in unzähligen Kinder- und Jugendbüchern dargestellt wurden, sich Marx zuwendet.

Maren Barbers Collagen verbinden historische Fotos und Dokumente mit den farbenprächtigen Figuren der Geschichte. Auf wesentliche Sachverhalte wird in roten Kreisen unabhängig vom Handlungsverlauf eingegangen. Im Anhang findet sich eine lesenswerte, kindgerechte Biografie von Marx und Bilder vom Geburtshaus Marx’ in Trier.