Martin Baltscheit: Die Geschichte vom Löwen, der nicht malen konnte

Niemand scheitert so liebenswert wie der Löwe von Martin Baltscheit! Nachdem er festgestellt hat dass er nicht zum Rechnen und Schreiben, Singen und Schlafen taugt, stellt er sich dem Malen. Denn immerhin sind seine Herzensdame und er seit 20 Jahren ein Liebespaar. Zeit also sie mit einem eigenen Kunstwerk zu überraschen. Kinder werden sagen: Das sieht doch gut aus! Aber die Dschungeltiere haben ganz andere Vorstellungen wie ein Bild für die Löwin aussehen sollte. Von expressiver Farbigkeit über graphische Skizzen bis hin zu verzerrten Formen der Moderne ist alles dabei. Nun ist der Kunstverstand der Löwin gefragt.

Den Bildern sind im hinteren Innencover noch Briefe des Löwen (zum Glück hat er inzwischen schreiben gelernt), beigefügt, die auf spielerische Weise die Vorbilder des Löwen nennen.

Automatisch lässt man die Bücher über den Löwen Revue passieren und fragt sich, welches das gelungenste ist. Gern würde man sagen: „Der Löwe, der nicht malen konnte“. Aber das wäre nur die halbe Wahrheit. Der unvollkommene Löwe ist in allen Büchern genial.

Der Autor Martin Baltscheit wurde 1965 geboren und studiert Kommunikationsdesign. Er hat viele Bilderbücher geschrieben und illustriert, arbeitet aber auch intensiv an Theaterstücken, Hörspielen und Trickfilmen mit. 2010 erhielt er für „Die besseren Wälder“ den Deutschen Jugendtheaterpreis, 2014 wurde er vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum „Lesekünstler des Jahres“ gewählt.

Das Buch (ISBN: 978-3-407-75629-9) ist bei Beltz & Gelberg für 14,00 Euro erschienen.

Anlässlich des 20. Geburtstags des Löwen veranstaltet der Verlag Beltz & Gelberg einen großen Malwettbewerb. Die Gewinnerbilder werden prämiert und im Bilderbuchmuseum Troisdorf gezeigt.
Mitmachen können alle zwischen 5 und 10 Jahren! Hier gehts zur Löwenseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − zwölf =