Margret Rettich: Wunderbar wahre Weihnachtsgeschichten

Zu Weihnachten geht’s hoch her. Da kann man sich über die viele Arbeit verstreiten oder aber auch den anderen damit überraschen, dass man seine Nöte wahrnimmt. Von dieser Spannbreite handeln die „Wunderbar wahren Weihnachtsgeschichten“ Margret Rettichs, die im Ueberreuter Verlag erschienen sind. Es ist bereits der zweite Band, den die bekannte Märchen- und Kinderbuchautorin vorlegt. Die Geschichten stammen alle aus einer Zeit, da Kinder noch nicht mit dem Smartphone unterwegs waren oder vor dem Fernseher ruhig gestellt wurden. Manche reichen sogar bis in eine Zeit zurück, da man noch ein „Fräulein vom Amt“ brauchte, um zu telefonieren. Alle haben den Weihnachtsstress, den wir heute auch kennen, aber er kommt doch in einem etwas anderen Gewand daher. Da sind Mutter und Vater, die die Tochter mit in den Weihnachtsurlaub nehmen. Aber sie versteht sich nicht mit der Wirtstochter. Oder die Familie, die jetzt ihr Zuhause bei der Oma hat, doch die Oma besteht immer noch darauf, dass es ihr Haus ist, in dem der Weihnachtsbaum am Fenster und nicht in der Ecke hinter der Tür steht. Oder eine Frau, die vom Kindesalter an, als stummer zweiter Engel im Krippenspiel auftritt.
Geschichten, die nostalgisch wirken, und uns vielleicht gerade darum zur Weihnachtszeit so berühren. Für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Margret Rettichs Buch (ISBN: 978-3-7641-5216-1) ist überall im Buchhandel erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 1 =