Karin Müller: Wie Hunde ihre Menschen spiegeln

Wenn der Mensch sich entschließt einem Hund ein Zuhause zu geben, egal ob vom Züchter oder aus dem Tierheim, hat er den guten Vorsatz, alles richtig zu machen. Trotzdem gelingt es vielleicht der Hälfte der Menschen nicht, ihren Vorsatz zu erfüllen und im ungünstigsten Fall landet der Hund (wieder) im Tierheim. Manch einer stellt fest, er kann seinem Hund nicht das bieten, was er braucht – das ist wenigstens noch ehrlich. Oder aber, da beginnt schon die Unehrlichkeit, der Hund brauche zu viel an Aufmerksamkeit, Auslauf etc. Die härtesten Fälle sind die, die den Hund ablehnen und sagen er sei erziehungsresistent, stur, verdorben… Doch soweit muss es nicht kommen, wenn man einen guten Hundetrainer – oder Tierkommunikator – herbeiruft. Karin Müller ist so eine Tierdolmetscherin und versucht in diesem Buch aufzuzeigen, welche nicht offensichtlichen Wechselwirkungen zwischen Hund und Herrchen/Frauchen bestehen, die die Beziehung beider prägen. Sie hilft Menschen dabei, ihrer Intuition und ihrem telepathischen Vermögen zu vertrauen. Allerdings müssen sie dazu bereit sein, den Blickwinkel von sich als Mensch auf den Hund zu verschieben. Das beginnt damit die Tiere als Symptomträger für uns Menschen zu verstehen.

Karin Müller nimmt sich im ersten Teil des Buches viel Raum um die Grundbedürfnisses des Hundes zu klären, bevor sie zu ihrem eigentlichen Fachgebiet kommt, den Prinzipien nach denen die Welt funktionieren kann und den Spiegelneuronen. Das mag für den Ersthundebesitzer- am besten noch vor dem Kauf des Hundes – wichtig sein, alle anderen werden diese Seiten überlesen. Nachdem sie die Theorie erläutert hat, kommt sie zu den schwierigen Fällen aus ihrer Praxis. Sie behauptet nicht den Tierarzt oder Hundetrainer setzen zu können. Aber sie kann sagen, warum der Hund jagt. Aus Abenteuerlust, aus Lebensfreude oder Energie. Dieser Teil allerdings scheint nur angerissen. Die Arbeit mit Projektionen, Aufstellungen und Imaginationsarbeit kennt man aus Fachbüchern für Menschen. Im Hundetraining sind sie noch wenig bekannt und hier hätte man sich einen tieferen Einblick gewünscht.

Karin Müllers Buch ist im Verlag animal learn erschienen und kostet 19,90 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × vier =