Harenberg-Verlag Ich bin ein Auftragsgriller. Ich mache jedes Würstchen fertig.

Den Wochenkalender für Typografie-Fans 2023 gibt’s auch nächstes Jahr wieder. Man fragt sich nur: Wer kommt auf die vielen Wortspiele und frechen Sprüche. Für einen Wochenkalender werden immerhin 53 gebraucht. Und nachdem man sie erst mal gefunden hat, muss man sie auch noch typografisch gestalten. Der Harenberg-Verlag hat sich dabei ganz auf ein Design in schwarz/weiß beschränkt. Wahrscheinlich auch, um sich abzusetzen von ähnlichen farbigen Angeboten aus dem eigenen Verlag („Der fette Vogel bricht den Ast“ stellten wir bereits in unserer Juni-Ausgabe vor) und anderen Verlagen. Wieder dabei ist das Fitnessarmband, das neben dem Bett liegt, damit es denkt, sein Besitzer schlafe, während der Apfelkuchen isst. Auch für Menschen, deren Fenster mal geputzt werden müssten, hat man eine passende Ausrede parat: Das sei etwas für Leute mit hübschen Nachbarn. Für den traurigen Monat November wird ein völlig neuer Beziehungsstatus gepostet: Ich geh mit meiner Laterne.

Unter solchen flotten Sprüchen präsentiert sich das Wochenkalendarium mit einem Monatsüberblick, der Kalenderwoche und den wichtigsten Feiertagen. Darüber hat er genug Platz, um zu jedem Tag die wichtigsten Termine festzuhalten. Der Kalender (ISBN: 9783840030048)  wird mit einer stabilen metallenen Ringbindung angeboten. Harenberg musste aufgrund der erhöhten Papierpreise seine Kosten um einen Euro raufsetzen. Er kostet 19,99 Euro.

Kalender bei Kalenderhaus.de bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 − fünf =