Gregor Münch: Wild Brandenburg – 50 Sehnsuchtsorte in der Nähe

Zu sehen gibt es viel in Brandenburg, ansonsten scheint der Brandenburger eher schweigsam. Man erinnere sich an  Dieter Moores „Was wir nicht ham, brauchen Sie nicht.“ Aber von Natur hat Brandenburg viel zu sehen, und Gregor Münch hat es für seinen Reiseführer auch aufgenommen. Bereits im Vorwort wird deutlich, dass er eine sehr enge Bindung zu dem Land hat. Er stellt es sich als kleinen Laden vor, in dessen offenen Auslagen zum Beispiel das Schlaubetal oder der Fläming liegen und in den Vitrinen im Kassenbereich die Kostbarkeiten wie Rheinsberg oder Spreewald. Insgesamt 50 Kostbarkeiten hat Gregor Münch in seinem Brandenburger Lädchen zusammengetragen, zu denen oftmals auch schon ein Tagesausflug reicht. Manche liegen sogar in unmittelbarer Nähe der Neubausiedlungen von Marzahn wie Altlandberg oder der Lennépark Blumberg. Über 200 farbige Abbildungen machen Lust auf entspannte Ausflüge ins märkische Land.

Gregor Münch nimmt es nicht mit Fontane auf, der noch darauf angewiesen war, Brandburg genau mit Worten zu beschreiben. Dafür gibt es heute die Fots. Er arbeitet in einem Verlag für Rad- und Wanderkarten und betreibt nebenher den Blog „Brandenburg Wegsammler“, in dem er von seinen Ausflügen und Wanderungen berichtet. Er hat bereits im be.bra verlag den Reiseführer „Unterwegs in Brandenburg – Einzigartige Wege zum Spazieren und Wandern“ veröffentlicht. Sein Buch „Wild Brandenburg“ (ISBN: 978-3-86124-755-5) ist ebenfalls aus dem be.bra verlag und kostet 18 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

14 − 1 =