G. Neri: Tru & Nelle

Der Verlag Freies Geistesleben bewirbt es als „Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur“, aber es sollte das „Buch des Jahres“ sein. G. Neri erzählt mit viel dichterischer Freiheit aber voll poetischer Wahrheit Kindheitserlebnisse der großen amerikanischen Schriftsteller  Truman Capote und Nelle Harper Lee. Sie wuchsen beide zeitweilig im langweiligsten Ort Alabamas, Monroeville, als Außenseiter auf. Nelle Harper Lee schreibt über die Zeit: „Wir waren für Spiel und Spaß auf uns selbst gestellt. Wir hatten nicht viel Geld. Eigentlich hatte niemand Geld. Wir besaßen kein Spielzeug, keiner tat was für uns. Daraus ergab sich, dass wir die meiste Zeit in einer Fantasiewelt verbrachten. Wir erfanden Dinge; wir lasen und übertrugen alles, was wir auf einer gedruckten Seite gesehen hatten, hochdramatisch in den Garten…“

Nelle und Truman sind 6 und 7 Jahre als sie sich begegnen. Truman ist schon von seiner feinen Kleidung her ein Außenseiter. Nelle passt als völliges Gegenstück dazu. Sie ist gekleidet wie ein Straßenjunge. Trumans Eltern „parken“ ihn bei der Verwandtschaft, sein Vater ist ein Hochstapler, die Mutter fühlt sich zu Höherem berufen. Nelles Mutter ist in einer psychiatrischen Klinik und fast nie da. Nelle und Tru lesen für ihr Leben gern Sherlock Holmes und sind auf der Suche nach einem spannenden Kriminalfall in ihrem langweiligen Ort. Gemeinsam gehen sie dabei durch dick und dünn. Wenn der etwas weltfremde Tru zusammengeschlagen wird, rettet ihn seine Freundin Nelle. Und als beide vor den Ku Klux Klan geraten, zeigt A.C., der Vater von Nelle und Anwalt, dass er und ein Großteil des Dorfes bereit ist, hinter ihnen zu stehen.

A.C. ist es auch, der den Kindern die Schreibmaschine schenkt und sie ohne viele Worte ermuntert, ihre Geschichten aufzuschreiben.

Es ist eine herzerwärmende, lebendige und vor allem lustige Geschichte, die zeigt, dass aus Kindern alles werden kann, wenn man sie nur lässt. Das Buch „Tru & Nelle“ (ISBN: 978-3-7725-2927-6) ist bereits im Frühjahr 2020  für 18,50 Euro erschienen und auch als eBook erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 20 =