Elena Ferrante: Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

Nach ihrer Tetralogie legt nun Ferrante mit einem Roman um eine jugendliche Heldin nach. Giovanna ist eine Tochter aus der gehobenen Mittelschicht Neapels in den 90iger Jahren, wie man sie sich wünscht. Sie versteht sich mit ihren Eltern bestens, bewundert den Vater und ist in der Schule gut. Aber eines Tages hört sie ihren Vater zufällig zu Mutter sagen, Giovanna sei ganz wie ihre Tante Vittoria. Zu dieser haben die Eltern kaum Kontakt. Sie arbeitet als Putzfrau in den Arbeitervierteln Neapels, aus denen der Vater sich nach dem Tod seiner Eltern hocharbeitet hat. Zunächst will Giovanna nur wissen, ob es sich um eine äußerliche Ähnlichkeit handelt, aber der Vater scheint alle Fotos, die seine Schwester zeigen vernichtet zu haben. Darum macht Giovanna sich zu ihrer Tante selbst auf. Sie ist von der durch extreme Stimmungsschwankungen geprägten Frau zugleich fasziniert und abgestoßen. Und sie lernt Magerita und ihre drei Kinder kennen, deren Familiengeschichte eng mit Vittoria verwoben ist.

Giovanna gerät während ihrer Pubertät mit ihrem erwachenden Interesse für Jungen zwischen die Fronten zweier entgegengesetzter Lebensentwürfe. Sie beobachtet ihre Eltern und deren Freunde genauer und stellt fest, dass ihre heile Welt Brüche hat, die in der Welt ihrer Tante offen zutage liegen. Sie kann sich nicht mehr für die Schule begeistern und bleibt sitzen, verspricht aber ihren Eltern, das Jahr wieder aufzuholen.

Ferrante beschreibt die Welt der jugendlichen Ich -Erzählerin Giovanna mit viel Einfühlungsvermögen, in einer anfangs sanft dahinfließenden Sprache. Je mehr sie sich der Wirklichkeit zu stellen sucht, umso mehr dringen geschliffene Dialoge in den Erzählfluss ein. Im letzten Teil übt ein Familienerbstück eine scheinbar magische Kraft aus auf die Gedanken und Geschicke der handelnden Personen. Ferrante ist mit „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ ein „Bildungs- und Erziehungsroman“ gelungen, der über einige Anfangsstellen hätte zwar straffer erzählt werden können, aber der seine Leserschaft gewiss finden wird. „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ (ISBN 9783518429525) ist 2020 im Suhrkamp-Verlag erschienen und kostet 24,00 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 5 =