Dirk Laubner: Berlin aus der Luft

Berlin hält für Einheimische und Touristen so viele Sehenswürdigkeiten bereit, dass ein Urlaub gar nicht ausreicht, sie abzulaufen. Bei den U30-Metropolen nahm es im Ranking den 3. Platz ein. Die Landschaft Berlins wurde von der jüngsten Eiszeit geprägt, aber durch die wachsende Metropole immer wieder überbaut. Geblieben sind die vielen Flüsse, von denen die Spree und die Havel die bedeutensten sind. Sie sorgten auch dafür, dass Berlin mehr Brücken hat als Venedig. Im Elsengold Verlag ist jetzt ein Bildband herausgekommen, der die Schönheit Berlins aus der Luft zeigt. Man möchte fast nicht meinen, dass es sich um eine Stadt handelt. Da ist der große Wannsee mit dem Grunewald, Zentren wie das um die dicht bebaute Messe Berlin, die Anlage des Charlottenburger Schlosses, aber nicht zuletzt auch die aktiven umgemünzten Flughäfen und vieles mehr. 57 einzigartige Luftaufnahmen hat Dirk Laubner ausgewählt. Die Fotografien wechseln zwischen beinahe Detailaufnahmen und den klassischen Luftbildern, auf denen der Betrachter versucht ist, ein bekanntes Haus oder eine Straße aufzusuchen. Nicht nur der historische Stadtkern ist abgebildet, sondern auch die Außenbezirke wie die Plattenbauten in Marzahn oder das malerische Köpenick und das Industriegebiet Oberschöneweide. Ausdrücklich bedankt sich der Autor beim Piloten Reinhard Wartig, dessen Flugkunst diesen Band u.a. ermöglicht hat. Die kurzen Bildunterschriften sind in Deutsch und Englisch gehalten.

„Berlin aus der Luft“ von Dirk Laubner (ISBN: 978-3-96201-080-5) ist für 20,00 Euro online oder im Buchhandel erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier + 1 =