cleverkids: Wohin mit den Gespenstern

Die Verlegerin Regina Keller wollte Kinder im Vor- und Grundschulalter spielerisch einen Zugang zu Sprachen eröffnen und erntete 2004 für ihre ersten Lern-Hörspiele gleich zwei Preise. Damit war der Grundstein für ihr Label cleverkids gelegt, in dem sie jedes Jahr ein oder zwei weitere Hör-CDs rausbringt.

Zur besten Halloween-Zeit 2019 erschien das Hörspiel „Wohin mit den Gespenstern“. Im Mittelpunkt stehen zwei Geschwister, die  von einem Gespenst überrascht werden, das ihnen die abenteuerliche Geschichte von seiner Reise ins Schloss Miracle erzählt, die ohne den Museumswärter Sepp mit seinem Hund nicht möglich gewesen wäre.

Das Thema Gespenster mit dem Mädchen und dem Jungen als Identifikationsfiguren spricht Kinder im Grundschulalter gut an. Und da die Geschichte über weite Strecken in Deutsch durch sympathische Sprecher erzählt wird, steigen sie motiviert mit ein. Einzelne Vokabeln, Wortgruppen oder Redewendungen werden selbstverständlich und mit Übersetzung eingeflochten. Hier würde man sich als Fremdsprachenlehrer eine Senkung des Sprechtempos wünschen. Besonders gelungen aber sind zum Beispiel die sich wiederholenden Telefonpassagen, in denen der Museumswärter verschiedene englische Schlösser anruft, um die beiden Gespenster unterzubringen. Zusätzlich wird das Hörspiel noch durch englische Lieder unterbrochen, deren Texte und Übersetzungen sich in einem booklet befinden.

„Wohin mit den Gespenstern“ (ISBN: 978-3-9523380-0-1) ist als Doppel-CD mit einer Gesamtlaufzeit von 2:14 Stunden für 27,90 Euro im Handel erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + 19 =