Annegret Fuchshuber: Lotte ist lieb … aber Hamfrie!

Eigentlich ist genau umgekehrt als die Typografie auf dem Cover uns vormachen will: Lotte ist eine kleinen Haubenmeise. Ihr großer Bruder macht ihr ganz schön zu schaffen.  Welches Kind kennt diese Situation nicht! Und „petzen“ darf man schon gar nicht, denn wenn man petzt, dann wird alles nur noch schlimmer. Die große Eule Olla weiß um Lottes Nöte und akzeptiert auch, dass Lotte sich selbst durchsetzen will. Sie findet einen Weg, wie sie Lotte stärken kann, so dass sie von Hamfrie alles zurückbekommt, was er ihr weggenommen hat. Die Geschichte wird mit kurzen Erzählsätzen und viel wörtlicher Rede wiedergegeben. Das macht sie so lebendig. Der Schlussdialog zwischen Hamfrie und Lotte mit seinem leisen Humor, zeigt noch mal, wie Lotte trotz der ungleichen Kräfteverteilung über sich hinausgewachsen ist. Lotte lernt dabei etwas ganz wichtiges: Bei Freunden kann man all seine Sorgen aussprechen. Dass Hamfrie nicht wirklich böse ist und auch unter der Hackordnung von größeren Vögeln leidet, geht weit über die Kindergeschichte hinaus und hätte nicht erwähnt werden brauchen.

Annegret Fuchshuber entwirft die Zeichnungen zu ihrer Geschichte mit bewegten Linien und kontrastreichen Farben.

„Lotte ist lieb“ ist im Verlag annette betz erschienen und kostet 14,95 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × drei =