Andreas Preysing, Alireza Darvish: Armer böser Wolf

„Armer Wolf, zerzaust und mager,
was hat man aus ihm gemacht?
Schleicht auf müden, kalten Pfoten
Durch die winterliche Nacht.“

So beginnt das Kinderbuch von Andreas Preysing, das Alireza Darvish herausragend illustriert hat. Der Wolf hat verspielt: bei Rotkäppchen, den sieben Geißlein und auf dem Schloss sowieso. Alle hat er in seinen guten Tagen in Angst und Schrecken versetzt, so dass ihn in der Jahreszeit, die auch Raubtieren schwer durchzuhalten fällt, keiner die Tür aufmachen will. Ja, sie drohen ihm sogar mit dem Jäger. Doch ein kleines Weihnachtswunder tut sich auf, die Waldwichtel laden Wolf und auch gleich Fuchs und Bär ein, das Fest mit ihnen zu feiern.

Im Buch aus der Edition Torhaus „Armer böser Wolf“ wird der Wolf innerhalb eines Märchens nicht als das blutrünstige Monster dargestellt. Im Anhang wird bedauert, dass die Darstellung des Raubtieres dazu geführt hat, dass der Wolf in Deutschland beinahe ausgestorben war. Seit 1996 sind Wölfe aus Osteuropa eingewandert und stehen unter Naturschutz. In Zusammenarbeit mit dem Team  „Wolfspark Werner Freund“, insbesondere mit Tatjana Schneider, werden außerdem den Kinder noch 10 wichtige Dinge, die sie über Wölfe wissen sollten, nahe gebracht.

Aus beidem zusammen, dem Märchen und dem Anhang, ergibt sich ein differenziertes Bild, das nicht nur den Wolf zeigt, sondern auch die Menschen, mit ihrem jahrhundertelangen Vorurteil gegen den Räuber. Es wird dem kindlichen Gerechtigkeitsstreben ebenso gerecht, wie der kindlichen Fähigkeit, verzeihen zu können und einen guten Abschluss zu finden.

Das Buch „Armer böser Wolf“ (ISBN: 978-3–9821296-0-0) ist für 14,50 Euro in der Edition Torhaus erschienen und bestimmt nicht nur eine Weihnachtsgeschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + sieben =