Samtpfotenpoesie – die schönsten Katzengedichte

Zu den wohl am meisten in der Literatur verewigten Tieren gehört zweifellos die Katze. Nicht unbedingt die Rassekatze, sondern die einfache Hauskatze oder auch der Streuner. Ihre Unabhängigkeit, ihre anmutenden Bewegungen sind Poesie in ihrer Urform. Der Thorbecke-Verlag hat nun wieder ein Bändchen herausgegeben, mit dem man sich selbst oder andere Katzenbesitzer erfreuen kann: „Samtpfotenpoesie“. Es ist ein kleines Halbleinenbändchen im etwa A5-Format, dem wir auch das Monatsgedicht auf unserer Seite entnommen haben. Kurze Zitate wechseln mit Gedichten ab und werden von stimmungsvollen Fotos begleitet. Humorvolle Texte wechseln mit pathetischen „Anbetungen“ ab. Die Anhänger der Katzen melden sich aus der ganzen Welt zu Wort, überwiegend aber aus Deutschland. Die meisten Texte sind bereits nicht mehr durch das Urheberrecht geschützt und so auch vielen Katzenfreunden bekannt. Doch es finden sich auch Texte jüngeren Datums darunter wie z.B. von Guggenmos.

Das kleine Mitbringsel für Katzenfreunde (978-3-7995-0372-3) ist seit dem Herbst 2013 für 8,99 Euro überall im Buchhandel erhältlich oder direkt beim Verlag bestellbar.