Ralf Höcker / Klemens Skibicki / Frank Mühlenbeck: Lexikon der Internetfallen

Mit dem „Lexikon der Internetfallen“ von Ralf Höcker, Klemens Skibicki und Frank Mühlenbeck veröffentlicht der Ullstein-Verlag einen einführenden Ratgeber, der die Gefahren beim Surfen im World-Wide-Web aufzeigt und einfach erklärt, was man tun kann, um diesen Gefahren zu entgehen oder den Schaden zu minimieren.

So beschreibt das Autorenteam u. a. Abo- und Gewinnspiel-Fallen und die Gefahren beim Online-Banking und in Communitys des Social Web. Die wichtigen und allseits bekannten Themen Virenbefall, Spam, Twitter, Facebook und Filesharing werden gleichfalls angerissen. Jedem Kapitel ist eine kleine Checkliste mit Tipps und Tricks zum jeweiligen Thema angehängt.

Das „Lexikon der Internetfallen“ geht bei der Vielzahl an aufgeführten Themen nicht allzu sehr in die inhaltliche Tiefe sondern bleibt auf allgemein verständlichem, fast plauderndem Niveau. Dies ist für den Leser angenehm und bisweilen unterhaltsam, verliert aber zuweilen auch den Blick auf wichtiges Hintergrundwissen. So werden Cookies nicht erwähnt, obwohl sie zur Identifikation des Internetnutzers führen können und auch individualisierte Werbung außerhalb von Communitys erst möglich machen.

Alles in allem ist das „Lexikon der Internetfallen“ weniger ein Lexikon als vielmehr ein Ratgeber, der das Problem der Internetfallen anreißt und versucht, den Nutzer zum Thema zu sensibilisieren. Das Buch ist für alle, die bisher allzu sorglos im Internet unterwegs waren und Internet-Neulingen zu empfehlen.