Petra Krivy: Herdenschutzhunde

Cover HerdenschutzhundeHerdenschutzhunde – von den einen als gefährliche Hunde verteufelt, von den anderen als Kuscheltiere verniedlicht. Sie sind das, wofür sie ursprünglich gezüchtet wurden: Hunde, die ihre Herde, ihr Lager und ihre Menschen gegen zwei- und vierbeinige Eindringlinge verteidigen.

Dabei unterscheidet Petra Krivy, die Autorin dieses umfangreichen Buches „Herdenschutzhunde“, zwischen Arbeits- und Familienhunden, die sich trotz gleicher genetischer Veranlagungen in ihrem Sozialisierungsgrad unterscheiden. Krivy nimmt den Leser mit auf einen interessanten und gleichzeitig unterhaltsamen Streifzug durch die Geschichte der Herdenschutzhunde von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Dabei stellt sie die verschiedenen Aufgaben der einzelnen Rassen sowie deren Herkunft und Merkmale, wie Fellbeschaffenheit und -farbe, vor. Und sie geht auf Wesen und Charakterzüge, wie beispielsweise Treue, Mut, Unbestechlichkeit und Wachsamkeit, dieser verkannten treuen Gefährten ein.

Und damit ist es noch nicht genug: Einen großen Teil des Buches nimmt die Zucht und Aufzucht ein, denn gerade in den ersten Lebenswochen entscheidet sich, welche Aufgabe dem kleinen haarigen Wesen zukünftig übertragen wird und wie es sich in seiner Umgebung verhalten soll. Dabei treffen sowohl ZüchterIn, als auch der oder die künftige HalterIn die grundlegende Entscheidung, ob der Welpe als Arbeits- oder Familienhund sein Leben verbringen wird, und richten danach die Erziehung des Hundes aus. Die Autorin beschreibt in ihrem Buch die wichtigsten Entwicklungsstufen des Herdenschutzhundes bis zum 3. Lebensjahr, dabei stellt sie die beiden Erziehungsrichtungen „Arbeits- oder Familienhund“ mit ihren jeweiligen Entwicklungsmerkmalen immer wieder gegenüber.

Obgleich die Herdenschutzhunde ausgesprochen robust und wenig anspruchsvoll sind, sollten Fellpflege, Gesundheit und Haltung nicht zu kurz kommen. Um die Leserschaft mit entsprechendem Know-How zu versorgen, widmet die Autorin diesem Themenbereich ein Kapitel mit fast 50 Buchseiten. Ausgenommen von den Besonderheiten der Herdenschutzhunde, kann vieles auch auf unsere „normalen“ Familienhunde übertragen werden.

Nach Lektüre des umfangreichen Buches „Herdenschutzhunde“ von Petra Krivy kommt der Rezensent zu dem Schluss, dass Herdenschutzhunde nicht „von Natur aus böse“ sind. Ihre Erziehung und Entwicklung geben ihnen ihre Lebensaufgabe vor. Sie können dabei nicht raus aus ihrer genetischen Bestimmung, immer ein wachsames Auge auf die ihnen anvertrauten Wesen und Güter zu haben und diese im Ernstfall zu verteidigen. Und dessen bin ich mir sicher: Ob als Arbeits- oder Familienhund – Sie nehmen ihre Aufgabe ernst!

Das Buch „Herdenschutzhunde“ von Petra Krivy ist im Januar 2019 beim Kosmos-Verlag erschienen und kostet 40,00 EUR (ISBN: 978-3-440-16009-1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.