Jana Waldek: Hundetypen – Charakterunterschiede für Erziehung und Training nutzen

Jeder Hundebesitzer kennt wahrscheinlich die Situation: Man versucht dem Hund das „Platz“ beizubringen, aber man wird von seinem besten Freund nicht verstanden. Oder was heute klappte, ist morgen vergessen. Das kann daran liegen, dass Hund nicht gleich Hund ist. So wie es Rasseunterschiede gibt, so gibt es auch unterschiedliche Wesentypen und Charakteren. Die Kunst des Menschen wird es sein, auf die Individualität seines Vierbeiners sachkundig einzugehen.

Dazu will Jana Waldek mit ihrem bei Cadmos erschienen Ratgeber „Hundetypen“ anregen.

Jana Waldek verfügt über lebenslange Erfahrung mit Hunden. Nachdem sie über Jahre für die Ausbildung und Pflege von Dienstgebrauchshunden zuständig war, eröffnete sie eine eigene Hundeschule und Tierpension bei Dresden. Ihr Spezialgebiet ist die Erziehung und Ausbildung von Familienhunden und die Lösung auftretender Probleme. Mit ihrem Konzept ist Jana Waldek bereits seit über 10 Jahren erfolgreich am Markt.

In ihrem einführenden Kapitel unterscheidet sie zunächst zwischen Charakter und Verhaltensweisen eines Hundes. Der Charakter und das Temperament ist nicht bedingt beeinflussbar, während der große Bereich der Verhaltensweisen, die dem Besitzer oft die meisten Probleme im Umgang machen, gut trainierbar sind. Allerdings sollte man genau dabei, den Charakter des Hundes berücksichtigen. Während die trägen Hunde aufwändig motiviert werden müssen, sollte Motivation bei beweglichen und unausgleglichenen Hunden so dosiert sein, dass sie nicht eine zusätzliche Ablenkung erzeugt.

Jana Waldek unterscheidet grundsätzlich vier Hundetypen, die aber unterschiedlich deutlich ausgeprägt oder miteinander gemischt auftreten können. Das sind:

Der ausgeglichene bewegliche Typ, der ausgeglichene träge Typ, der unausgeglichene Typ und der schwache Typ. Sie schlägt einen kurzen Test in 14 unterschiedlichen Situationen vor, wenn die Leser durch die Beschreibung noch unsicher sind, welchem Typ ihr Hund zuzuordnen ist. Grundlage für das Training jeden Hundes aber ist das geklärte Rollenverhältnis von Hund und Besitzer. Danach wendet sie sich der Vermittlung der Grundkommandos „Sitz“, „Platz“ und „Hier“ zu und erläutert mögliche Feinheiten in der Vermittlung für den jeweiligen Hundetyp.

Die abschließenden Kapitel sind Fragen gewidmet, die viele Hundehalter darüber hinaus beschäftigen. Wie sollte mit Ängsten oder Aggressionen umgegangen werden und welche Hundesportarten können dem Team Hund-Mensch liegen.

Jana Waldeks gut verständlicher Grundlagen-Ratgeber ist leserfreundlich in kurze Abschnitte, teilweise mit Fallbeispielen gegliedert. Wie fast alle Cadmos-Bücher besticht er durch reichhaltige und gelungene Fotos und wird schon dadurch gern zur Hand genommen. Insbesondere Hundeschulen könnten davon profitieren, die vorgeschlagene Gruppierung der Hundetypen den Besitzern zu verdeutlichen.

Das Buch ist im Herbst 2010 erschienen und kostet 19,90 Euro.