Franzobel / Antje Keidies: Phantastasia oder Die lustigste Geschichte über die Traurigkeit

Endlich, endlich wieder einmal ein herausragendes Sprach-Spiel-Buch für Kinder.

Der Kinderbuchautor Franzobel bettet seine Sprachspiele in eine sinnstiftende Geschichte ein. Herr Sauerbraten soll für eine Stunde auf den langhaarigen und überaus traurigen Hannibal aufpassen, doch er liest viel lieber Zeitung. Da nehmen seine drei Dackel die Sache in die Hand, denn ihnen ist sofort klar, dass man mit einem Gesicht wie es der kleine Hannibal zieht, nicht durch die Welt kommen kann. Schließlich hat jeder so seine Gründe traurig zu sein, aber es hilft doch nicht weiter, sich daran festzuklammern. Helfen kann ihnen nur die Zauberin im Märchenwald. Doch was ist das überhaupt für ein Märchenwald, in dem die Staubsauger auf der Wiese grasen, das Rotkäppchen beschwipst daherkommt und es nicht den bösen, sondern den dicken Wolf gibt, der fast alle Märchenfiguren verschlungen hat? So wie Franzobel den Märchen ihre unernste Seite abgewinnt, so verdreht er auch die Sprache. Vor allem Dackel Schnackerl rutschen die lustigsten Spielereien aus dem Mund. Die Zauberin ist nur bereit, ein Rezept gegen die Traurigkeit zu nennen, wenn die vier Abenteuerer ihren Namen erraten. Zehn Buchstaben hat er, aber nur drei Versuche hat jeder Gast. Und Mädchennamen mit 10 Buchstaben gibt es viele. Weil sie gar so sehr bitten, gibt ihnen die Zauberin Tipps mit auf den Weg, wo sich die Buchstaben ihres Namens finden lassen. So lösen die klugen Dackel und Hannibal ihr Rätsel und finden eine ganz einfache Lösung gegen die Traurigkeit.

Franzobel erzählt seine Geschichte mit ebenso viel Witz und Kreativität. Kinder von fünf bis 10 Jahren werden an diesem aktionsreichen Buch mit den sympathischen Helden ihre helle Freude haben und munter in das Ratespiel einsteigen.

Franzobel wurde 1967 in einem Kinderdorf geboren und ist in Österreich mit Pippi Langstrumpf und Tom Saywer aufgewachsen. Sein Buch „Phantastasia“ ist im Ueberreuter-Verlag erschienen.