Elli H. Radinger: Die Weisheit alter Hunde

Es ist immer eine Freude einen Artikel oder ein Buch von Elli Radinger, der Wolfs- und Hundeexpertin zu lesen. Aber dieses Buch wird Hundefreunde ganz besonders berühren. Vermutlich ist es Elli Radingers bisher persönlichstes Buch. Sie untertitelt es mit „Gelassen sein, erkennen, was wirklich zählt – Was wir von grauen Schnauzen über das Leben lernen können“. Es ist im Ludwig Verlag Ende 2018 erschienen. In den Mittelpunkt ihrer Überlegungen stellt die Autorin ihre Labradorhündin Shira, die zum Erzählzeitpunkt 13 Jahre alt ist. Das ist ein Hundealter, in dem auch einem ganz anders als Elli Radinger veranlagtem Hundehalter klar werden würde: Die Zeit mit ihr ist kostbar, die Tage sind gezählt, auch wenn keine ernsthaften Erkrankungen bemerkbar sind. Aber auch die Autorin selbst ist – wenn man das bei Forschern und Autoren überhaupt so sagen kann – im Rentenalter. Sie hat das große Glück, sich entscheiden zu können, die ihre Zelte im Wolfslager von Amerika abzubrechen, denn nun will sie die letzte Zeit mit Shira genießen. Als Schreibende gehört für sie dazu: das vorliegende Buch wie eine Art Tagebuch anzulegen. Sie hat aber auch dazu aufgerufen, dass ihr Hundehalter von ihrem Leben mit ihren grauen Schnauzen berichten und flicht wertvolle Berichte und Beobachtungen anderer ein.

In dem Buch „Die Weisheit alter Hunde“ bekennt sich Elli Radinger zum auch zum scheinbaren Tabubruch und vergleicht unsere Beziehungen zu Menschen mit unserer Beziehung zum Hund. Anders geht es auch nicht bei ihr. Und heraus kommen neben dem Verständnis, das sie uns für die Hunde aufzeigt, auch Ermutigungen offen, gelassen, empathisch und hilfsbereit auf unsere Mitmenschen einzugehen. Schon das allein berechtigt die Gleichstellung von zwei Lebewesen, die sich genetisch gar nicht mal so weit unterscheiden. Denn Denken allein reicht nicht, dass sich der Mensch anmaßt, sich über den Hund zu stellen.

Wie gelingt Elli Radinger nun das Kunststück 314 Seiten über alte Hunde zu sprechen? Sie wechselt unbemerkt von der Tagebuchnotiz zum Dialog mit dem Hund und berichtet ebenso über Studien zum Verhalten und Denken von Hunden wie über die Erlebnisse anderer. In tierischer Weise entsteht ein Appell für mehr Gelassenheit, Abwendung von Perfektion, Bekenntnis zu Gefühlen, insbesondere der Liebe, Hinwendung zum individuell Wichtigem wie der Familie und dem Hobby und mehr. Zugegebenen: Manchmal streckt sich der Text sehr. Doch das kann der Leser selbst leicht ausgleichen. Während einen der warmherzige Ton im ersten Viertel von völlig einfängt, so kann man ab der Hälfte das Buch auch mal für ein paar Tage auf der Couch zur Seite legen, um sich dann wieder darüber umso mehr zu freuen.  Schließen möchte ich mit einer von vielen schönen Textstellen aus dem Buch: “Hunde werden mit einem unsichtbaren Heiligenschein geboren. Wenn ein Hund einen Raum voller Menschen betritt, hat er sofort deren Aufmerksamkeit (und Lächeln), und das bleibt so, solange er da ist.“

Elli H. Radinger: „Die Weisheit alter Hunde“ ist als gebundenes Buch für 22,00 Euro überall im Buchhandel erhältlich und auch für 17,99 Euro als Kindle Version verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.