„Im ächten Manne ist ein Kind versteckt und das will spielen“ (Nietzsche), könnte das Motto für viele Gedichte Christian Morgensterns sein und ist zugleich auch vielleicht eine Erklärung dafür, dass sowohl Kinder wie Erwachsene einen Zugang zur Lyrik von Christian Morgenstern finden. Kindern eröffnet er durch seine genauen und trotzdem spielerischen oder fantastischen Gedichte einen Zugang zur Welt; Erwachsenen zeigt er vielleicht einen Weg fort von der bloßen Realität. Hinzu kommt noch eine Prise Sprachspielerei und schon hat man klassische wie moderne Lyrik in einem.

Im Verlag Urachhaus ist ein kurzer, neuer Bilderbuchband zu Christian Morgenstern entstanden, der gut bekannte Gedichte des Autors mit Bildern der bei Urachhaus so beliebten Daniela Drescher anbietet. Ausgewählt wurden u.a. die drei frechen Spatzen, die dicht an dicht sitzen; der zugefrorene Teich, auf dem der Stein titsch-titsch-dirrr macht; das ästhetische Wiese oder der Nachtschelm und das Siebenschwein mit ihrem Rezept für eine glückliche Ehe und mehr. Die insgesamt elf Gedichte Morgenstern mit ihrem kindlich- philosophischen oder naturmystischen Ansatz treffen in dem Bilderbuch auf eine Illustratorin, die bereits Märchenmotive, Elfen- oder Zwergengeschichten zauberhaft illustriert hat. Sie zeichnet mit weicher Hand und lässt aus den verschwimmenden Hintergrundtönen eine lichte Kinderwelt aufleben, die ihresgleichen sucht.

„Der Nachtschelm und das Siebenschwein“ ist ein Kinderbuch für sprachbegeisterte, naturverbundene Kinder ebenso wie für ihre Eltern und seit Januar 2014 für 14,90 Euro überall im Buchhandel erhältlich.