Mindestens ebenso wichtig wie die vielen Berliner Reiseführer zu den historischen Orten und Naturdenkmälern ist ein „Naturführer“ durch Berlin (ISBN: 978-3-9331135-36-0), das zu den grünsten Hauptstädten Europas zählen dürfte. Auf ihn werden nicht unbedingt die Touristen, sondern wahrscheinlich eher die von ihrer Großstadt gestressten Berliner selbst zurückgreifen, die dem Alltag entfliehen oder einem ihrer vielen Hunde Auslauf verschaffen wollen.

Das Verleger- und Autorenpaar Bettina und Carsten Rasmus hat in ihrem Klaras Verlag einen solchen Wanderführer vorgelegt. Gut ausgewogen zwischen Ost und West stellen sie 34 Tagestouren in Wort und Bild vor, die viel Abwechslung versprechen. Sie machen auf den geschichtlichen Entstehungshintergrund, die Besonderheiten in Fauna und Flora ebenso aufmerksam wie auf Initiativen von Naturschützern, denen es sich anzuschließen lohnt. Für alle vorgestellten Biotope sowohl am Stadtrand wie in der Innenstadt ist der Eintritt frei, sofern man nicht museale Angebote zusätzlich nutzt. Den Reigen der Ausflugsziele eröffnet das bekannte Tegeler Fließtal mit den ausgedehnten Wald- und Rieselfelder-Gebieten in Berlin Buch und seinem Schlosspark aus dem 17. Jahrhundert. In der Innenstadt wird auf den Krankenhauspark Herzberge ebenso aufmerksam gemacht wie den historischen Friedhof Bergmannstraße. Im Osten geht es durch die Müggelberge bis an den Rand Berlins durch die Gosener Wiesen. Die Pflaueninsel im Süden darf ebenso wenig fehlen wie Fort Hahneberg oder die Murellenschlucht im Westen.

Zu allen Touren findet man Tipps für die An- und Abfahrt mit dem Auto bzw. öffentlichen Verkehrsmitteln und Detailkarten für die Fußwege. Zum Download finden sich auch GPS-Tracks. Die wichtigsten Hinweise zur Tier- und Pflanzenwelt sind in hervorgehobenen Kästchen durch Symbole gut strukturiert hervorgehoben.

Berlin mal von seiner reizvollsten und ruhigsten Seite zu erleben gelingt mit diesem Wanderführer für 14,80 Euro ganz sicher.