Brigitte Schniggenfittig, Jörg Wagner: Wer denkt sich die Wörter aus?

Die Kinder, die in diesem Buch schmökern, begeben sich auf eine ungewöhnliche Schatzsuche: Sie spüren Wortschätze und ihre Herkunft auf. Wie bei einem richtigen Schatz, besteht auch der Wortschatz aus unzähligen Einzelteilen. 12000-16000 Wörter hat der Durchschnittsbürger zur Verfügung. Aber woher kommen sie? Wer hat sie erfunden? Wieso vermögen Wörter Gefühle in uns auszulösen? In kurzen Kapiteln gehen die Autoren allen Fragen nach, die damit im Zusammenhang stehen.

Für die ältere Generation zunächst ein bisschen befremdlich, dass jedes Kapitel noch zusätzliche Verweise enthält, die durch Symbole und Farben gekennzeichnet werden. Die Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist, wird ebenso leicht wie mit diesem damit umgehen. Sie wird manchmal auf die Hinweise zugreifen und manche davon auch weglassen. Auf jeden Fall gelungen ist der Hinweis auf unzählige moderne Kinderbücher.

Wer Spaß an der Wort-Schatz-Suche hat, wird außerdem auf die Seite www.sprachfutter.de verwiesen, auf der man sich Texte auch anhören kann.

Das Buch richtet sich an Kinder ab 10 Jahren, aber auch an Erwachsene, die von Berufs wegen das Interesse der Kinder an Sprache fördern. Teilweise kommen die Themen es im Deutsch- Unterricht der Sekundarstufe 1 und 2 vor.

Die Autorin Brigitte Schniggenfittig arbeitet als Dolmetscherin und Übersetzerin und lehrt seit 1985 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zur deutschen und zur polnischen Sprache.

Der Autor Jörg Wagner promovierte in Angewandter Sprachwissenschaft. Seit 1993 lehrt er Sprachwissenschaft am Germanistischen Institut der Universität Halle. Ihr Buch (ISBN: 978-3-947857-12-8) ist im Mirabilis Verlag für 19,00 Euro erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − 15 =