Willy Puchner: Unterwegs, mein Schatz!

Zwar im österreichischen Kinderbuchverlag Nilpferd erschienen, könnte „Unterwegs, mein Schatz!“ aber ebenso auch ein Bilderbuch für Verliebte sein. Der Autor selbst widmet es allen „Flaneuren, Spaziergängern und Reisenden“. Durchzogen wird der manchmal melancholisch wirkende Text auf den großen Bilderbuchseiten von einer romantischen Fernwehstimmung, der Bindung an die ferne Liebste, der Fantasie und dem Geheimnisvollen. Gleich zu Beginn bekennt der Autor im ersten Brief an die Liebste, er mache sich zu keiner Reise „im üblichen Sinn“ auf, vielmehr müsse oft das „Zimmer nicht einmal verlassen werden“. Die Welt bringen hier der im Bild präsente Farbkasten und die mit Fahnen aus allen Kontinenten herbeifliegenden Vögel mit sich. Aber auch die Bilder berühmter Maler oder aufgeschlagene Buchseiten regen zu Reisen in das unbekannteste Land der Welt, das eigene Ich mit all seinen Möglichkeiten, an. Auf solchen Reisen spielt selbst das unwirtlichste Wetter keine Rolle. Wer reist, dem stellt sich auch die Frage nach dem bestmöglichen Gefährt. Warum sollte das nicht der Panzer einer Riesenschildkröte sein, wie sie gleich das Cover zeigt. Doch immer wieder landet der Künstler bei Papier und Bleistift, bei Büchern und Buchstaben.

Willy Puchner (1952) besuchte in Wien eine Kunstschule und studierte dort Fotografie und schloss ab 1983 ein Studium der Philosophie, Geschichte und Soziologie an. Seit 1978 arbeitet er als freier Autor und Fotograf. Viele seiner ersten Kinderbücher über den fantastischen Prinzen und die fabelhafte Prinzessin sind bereits vergriffen, doch Anklänge an diese merkwürdigen maskierten Vögel finden sich in „Unterwegs, mein Schatz!“ (ISBN: 978-3-7074-5100-9) wieder.