Die Natur- und Pflanzenkalender aus dem Thorbecke-Verlag waren uns in den letzten Jahren immer wieder eine Empfehlung wert. So ist es auch in diesem Jahr. Frühzeitig erschienen ist der „Klostergartenkalender 2017“, (ISBN: 978-3-7995-1072-1) der dazu einlädt, innezuhalten und Ruhe zu finden. Jeder der gern Kirchenanlagen oder Klöster besucht, der an einem ihrer Seminare teilgenommen hat, wird bestätigen, dass kaum ein anderer Ort unsere Sehnsucht nach Ruhe und Natur so stillt wie die jahrhundertealten Klostergärten, die die Wiege unserer heutigen Nutz- und Ziergärten sind. Seit dem Mittelalter dienten sie sowohl der Selbstversorgung mit Gemüse und Heilkräutern wie dem Kirchenschmuck mit Blumen. Im Thorbecke Klostergartenkalender finden sich Fotografien und Malereien quer durch alle Jahreszeiten. Während es im Winter eher die Architektur der Klöster oder die uralten Bäume sind, die buchstäblich das Bild prägen, so sind es im Frühling und Sommer vor allem die mal klassizistisch geordneten oder wild blühenden Beete. Der Kalender enthält 56 Blätter im Format 24x32cm und ist mit einer stabilen Spiralbindung versehen. Detailversessene, historische Pflanzenstudien wechseln mit gegenwärtigen Fotografien der bekanntesten Klöster wie Himmerod, Rommersdorf oder Drübeck u.a. Unter dem Bild finden sich Hinweise zur Geschichte und Gegenwart der Anlage oder zur Verbreitung und Nutzung bestimmter Pflanzen, die Gartenfreunde interessieren werden. UVP für den Klostergartenkalender ist 19,99 Euro.