Lauren Child: Verflixter Ratz

In der Mülltonne Nummer 3, in der Unrat-Allee wohnt ein süßer Fratz. Eine Ratte, die meist nur „Verflixter Ratz“ genannt wird. Manchmal kommt sie heim und muss feststellen, dass jemand ihr Hab und Gut in einen großen Laster gekippt hat und damit weggefahren ist. Wohl auch darum wünscht sich die Ratte nichts sehnlicher als einen „Eigentümer“, der für sie sorgt und ihr einen Namen gibt. Alle Haustiere, die sie kennt, warnen sie davor. Manche weilen sich tagelang, weil sie allein gelassen werden; manche bekommen einen Pullover angezogen, wenn sie auf die Straße gehen; andere müssen nervenaufreibende Zirkuskunststückchen vorführen oder Puzzle legen. Trotzdem – der Ratz möchte ein Zuhause und gibt eine Anzeige im Tierladen bei Ms Trill auf. Der halbblinde Mr Fortes findet den Ratz wie für sich geschaffen und der Ratz behält ein Geheimnis für sich.

(soeben bei Carlsen erschienen) erzählt mit dem Blick fürs Wesentliche und großem Einfühlungsvermögen eine Geschichte, die das Herz erwärmt, über Menschen und ihre Tiere. Neben der sehnsuchtsvollen Suche des Ratz vermittelt sie unterschwellig ein Kapitel über die Würde der Lebewesen an unserer Seite. Ein Bilderbuch, in dem die Typografie mit den collagenartigen Illustrationen verschmilzt, besonders für tierliebe Kinder ab 6 Jahren.