Heinz Janisch / Walter Schmögner: Ein verrücktes Huhn

Die zugrunde liegende poetische Idee dieses Buches für die Jüngsten ist ebenso einfach wie spaßig. eines Tages verschluckt ein Huhn seinen Schatten und legt drei Tage lang nur schwarze Eier. Als Nebel über dem Hof liegt, entweichen ihm drei kleine graue Wolken, nach einem Fußballspiel kleine runde Fußbälle usw. Ohne Frage: Der Bauer hofft, damit zu einiger Berühmtheit zu gelangen, doch vor laufender Kamera bleibt das Wunder aus. Wie es mit ihm und dem Huhn weiter geht, erfahren 3-6-Jährige in dem Bilderbuch aus dem Nilpferd beim Residenz-Verlag.

Der Text ist auf ein bis zwei Sätze pro Seite beschränkt. Dafür ist das Buch humorvoll illustriert, so dass die Kreativität der Kinder angeregt wird. In einer Art kurzem Anhang wird gezeigt, dass mit dem Ende der Geschichte, noch längst nicht die Ideen von Autor und Illustrator am Ende sind.