Die schlanke Frau in den reifen Jahren mit der Löwenmähne darf auf keinem wichtigen Meeting der Hundewelt fehlen. Neben ihren eigenen Büchern hat sie unzählige Fachveröffentlichungen getätigt und wird gebeten Vorworte zu verfassen. Die Rede ist von Dr. Feddersen-Petersen, deren überarbeitetes Standardwerk zur Hundepsychologie im 2. Halbjahr 2013 bei Kosmos neu erschienen ist. Inzwischen darf die Autorin auf eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit den bedeutendsten (teilweise leider schon verstorbenen) Biologen und Verhaltenskundlern wie Konrad Lorenz oder Bernhard Hassenstein, um nur einige zu nennen, zurückblicken. Noch lange vor ihrer Promotion und bevor die Kynologie populär wurde, erkannten sie das Potential der Frau, die heute zu den wichtigsten Kynologen gehört. Von Anfang an war es das Anliegen von Dorit Feddersen-Petersen, ihren Studenten und Lesern durch ihre wissenschaftlichen Forschungen und Beobachtungen einen „objektiven“ Blick auf das Wesen zu ermöglichen, dass sich in seiner 400 Arten starken Rassenvielfalt wie kein anderes dem Menschen angeschlossen hat und die verschiedensten Aufgaben übernimmt. Mal ist es der familiäre Sozialpartner, mal Diensthund für Schutz oder Jagd, er überrascht durch Züchtungen oder im Sport. Durch diese vielen Einflüsse ist die Kynologie, die Lehre über den Hund, ein biologisches Gebiet, das immer wieder Überraschungen bereit hält. Dem wollte sich die Autorin mit einer Überarbeitung ihres Mitte der 80iger Jahre des 20. Jahrhunderts erschienen Buches stellen. Das jetzige Werk ist auf 500 Seiten erweitert worden. Es enthält entsprechend der neuen Möglichkeiten auch eine DVD, um die feinen Interaktionen von Hunden, aber vor allem Gehegewölfen auch in „laufenden Bildern“ zu dokumentieren.

Die Wolfsforschung der letzten Jahrzehnte hat viel zum Verständnis unserer Haushunde beigetragen. So beginnt der Band auch mit einem ausführlichen Kapitel über die Abstammung der Hunde vom Wolf und das Leben der Wildhunde. Erst danach geht die Wissenschaftlerin auf die hündische Kommunikation und die Kommunikation des Hundes mit dem Menschen ein. Dabei mischt sie sich aktiv in die Debatte um sogenannte „Kampfhunde“ ein. Gerade hier werden auf der DVD auch viele Beispiele gezeigt, wie Vertreter dieser Rassen scheinbare Angriffe des Menschen defensiv beantworten oder mit Spielverhalten darauf reagieren. Neben dem Spielverhalten in all seinen Facetten und der Prägung von Welpen äußert sich Dorit Feddersen-Petersen ausführlich zum großen Kapitel „Aggression“, das aufgrund der Sicherheitsbestrebungen des Menschen in der aktuellen Presse immer wieder aufgegriffen wird.

Dr Dorit Urd Feddersen-Petersens „Hundepsychologie – Sozialverhalten und Wesen, Emotionen und Individualität“ (ISBN: 978-3440137857) ist für 49,99 Euro bei Kosmos erschienen, da sowohl im Buchhandel als auch im Internet noch die Vorläufer lieferbar sind, sollte auf das Erscheinungsjahr und die ISBN-Nummer geachtet werden, zumal das Cover ähnlich ist.