Bernhard Albrecht: Patient meines Lebens: Von Ärzten, die alles wagen

Mit Spannung liest man die Geschichten der neun außergewöhnlichen Patienten und ihren besonders schwerwiegenden Krankheiten sowie deren sich besonders engagierenden Ärzten.

Der Autor ist selbst Arzt und Wissenschaftsjournalist. Er hat sachkundig die einzelnen Fälle erforscht. So ist es ihm gelungen, die komplizierten Tatsachen bei den einzelnen Patienten – wie die erstmalige Heilung bei einem HIV-Infiziertem, oder dem mit 21 Wochen und fünf Tagen jüngsten Frühgeborenen oder die für einen Inder künstlich erschaffene Luftröhre – so darzustellen, dass auch Nichtmediziner das verstehen können. Einfühlsam schildert der Autor in allen neun Fällen die menschliche Wärme der Ärzte mit ihren Gewissenskonflikten und letztlich mutigem Einsatz.

Sehr wichtig für mich als Ärztin war die kritische Schilderung der rigiden Haltung der Krankenkasse gegenüber Arzt und Patientin, bei der in der Schmerztherapie mit Cannabis ein sehr guter Erfolg gelang.

Diese geschilderten Krankheiten sind Ausnahmefälle, sie weisen den Blick auf Charakterstärke, Mut mit Können und Fähigkeit der Ärzte.

Doch das Alltagsleben eines Arztes besteht aus ständigem Einstellen auf neue Patienten mit unvorhergesehenen Ereignissen. Auch das erfordert vom Arzt tägliche Aufmerksamkeit. Und es gibt immer Patienten, für die man „alles wagt“.

Die Berichte von Bernhard Albrecht über Ärzte, die alles wagen (ISBN: 978-3-426-27594-8), sind 2013 bei Droemer erschienen.