Dr. Eckart von Hirschhausen: Glücksbringer

[amazon asin=B000W35302&template=iframe image2]

Wenn das kein Aufstieg ist: vom Arzt zum Glückbringer! Überaus erfolgreich hat Hirschhausen bereits sein Langenscheidt-Bändchen „Arzt/Deutsch“ gemacht, an das er mit seiner neuen Show anknüpft und – so wie es sein soll – es übertrifft. Nach dem Hintergrund befragt, erklärt Hirschhausen, er habe sich als Mediziner natürlich immer gefragt, warum manche Menschen erkranken und andere, „die es ebenso verdienen“, eben nicht. Eine Ursache könnte in den Glücksgefühlen liegen, die das Immunsystem stärken. Nicht eben eine neue Erkenntnis. Überhaupt scheint es so zu sein, dass die Suche nach Erkenntnissen zum Glücklichsein in den letzten Jahren im populärwissenschaftlichen Bereich einen breiten Raum einnimmt. Erinnern wir nur einmal an Stefan Kleins „Glücksformel“, zu der sich Hirschhausen im Bonusmaterial ausdrücklich bekennt, oder den Bestseller von François Lelord „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“. In der Flut solch nachgefragter Titel kann sich nur durchsetzen, wer sowohl seinen eigenen Ton als auch den entsprechenden Kanal fürs Publikum trifft. Humor scheint die direkte Schiene zu sein, die es dem sich als „ungeduldig“ beschreibenden Hirschhausen ermöglicht, positives Denken nicht in dramatischen Einzelsitzungen, sondern in vollen Theatersälen an den Mann oder die Frau zu bringen. Das Publikum weiß es zu schätzen, Lachen mit Hintersinn ist der eindeutige Tenor. Ein weiterer Grund für den Erfolg des Programms kann sein, dass Hirschhausen gut strukturiert vorführt: Glück ist nur ein Moment oder eine einzelne Sache, die es zwanghaft zu erkämpfen gibt. Glück ist vielfältig, es reicht von der Schadenfreude bis zur großen Liebe. Das zeigen auch die Glückpostkarten, die er sich von seinen Zuschauern senden lässt. In einer Show kann er nur ein gutes Dutzend präsentieren, auf der Bonus-DVD über 50.

Hirschhausen, nun vor neuen Höhepunkten, tourt mit seinen Glückbringer-Programm immer noch durch die Lande: Die DVD wurde im Juli 2006 aufgezeichnet und man tut gut daran, sowohl seinen Auftritt als auch die DVD zu erleben, denn – wie er im booklet schreibt – „Ich werde älter, vergesse die Hälfte und denk mir dafür wieder was Neues aus.“ Und wer DVD oder Auftritt kennt, weiß, Hirschhausen ist ein Name, um den man in Programmen oder Bestseller-Listen einen roten Kringel machen sollte.